Referenzen

Materialbewirtschaftung

Bohrjumbo
Bohrjumbo
Kavernenbau Projekt  Linthal 2015
Kavernenbau Projekt Linthal 2015

Das B+ G verfügt über eine 20-jährige Erfahrung im Bereich Materialbewirtschaftung und Betontechnologie. An folgenden MBW-Grossprojekten war das B+ G (bis 2010 unter B-I-G Büro für Ingenieurgeologie AG) mitbeteiligt:

  • Budhi Gandaki Hydropower Project Nepal (2015) Materialbewirtschaftung, Beurteilung Rohmaterial für die Produktion von Gesteinkönrungen.
  • ASTRA Bypass Luzern (A2/A14): Materialbewirtschaftungskonzept (2013), neuer Autobahntunnel durch Luzern (2 x 3 km Länge)
  • DRAGON (Development of Ressource-efficient and Advanced underGrOund techNologies, 2013 - 2015)
  • AlpTransit Lötschberg, Nord und Südabschnitt (1996 - 2003): Vorabklärungen, MBW-Konzept, Ausschreibung, Rohmaterialprüfung und Überwachung der Gesteinskörnungen, Bauherrenberater MBW und Betontechnologie
  • AlpTransit Gotthard, Abschnitte Erstfeld, Amsteg, Sedrun, Faido, Bodio (1994 - 2014): Vorabklärungen, MBW-Konzept, Ausschreibung, Rohmaterialprüfung und Überwachung der Gesteinskörnungen, Bauherrenberater MBW und Betontechnologie
  • AlpTransit Ceneri, (1999 - 2016): Vorabklärungen, MBW-Konzept, Ausschreibung, Rohmaterialprüfung und Überwachung der Gesteinskörnungen, Bauherrenberater MBW und Betontechnologie
  • Koralmbahn, (2000 - 2002): Vorabklärungen, Bauherrenberater MBW
  • Nant de Drance, (Pumpspeicherwerk 2006-2007): Vorabklärungen, MBW-Konzep
  • Projekt Linthal 2015, (Pumpspeicherwerk, ab 2007): Vorabklärungen, MBW-Konzept, Ausschreibung, Rohmaterialprüfung und Überwachung der Gesteinskörnungen, Bauherrenberater MBW und Betontechnologie
  • Lyon-Turin Ferroviaire, (ab 2005): Vorabklärungen, Bauherrenberater MBW und Betontechnologie
  • Barage des Toules, (Verstärkung Staumauer, 2009): Materialtechnologische Untersuchungen am Rohmaterial und Gesteinskörnungen, Betontechnologische Beratung.
  • Lagobianco, (Pumpspeicherwerk, ab 2009): Vorabklärungen, MBW-Konzept
  • NAGRA, Nationale Genossenschaft für die Lagerung von radioaktiven Abfällen, (ab 2010): Vorabklärungen, MBW-Konzept
  • DISS. ETHZ Nr. 19451, Christoph Bärtschi (2011); Korreferat: Kieselkalke der Schweiz: Charakterisierung eine Rohstoffs aus geologischer, petrographischer, wirtschaftlicher und umweltrelevanter Sicht.

Betontechnologie

Staumauerbeton
Staumauerbeton
Frischbetonprüfung (Setzmass)
Frischbetonprüfung (Setzmass)

C. Thalmann untersützt folgende Grossprojekte (Bauherren seitig) als Betonexperte:

  • SBB, Bern Wylerfeld-Entflechtung: (2016 - 2022) Betontechnologie Bauherrenberatung
  • AlpTransit Lötschberg
  • AlpTransit Gotthard (als sog. Baustellenvertreter zusätzlich verantwortlich für die Abschnitte Erstfeld und Amsteg)
  • AlpTransit Ceneri
  • Projekt Linthal 2015

 

B+ G berät zahlreiche Kies- und Betonwerke im Zusammenhang mit Beton und Gesteinskörnungen.


Alkali-Aggregat-Reaktion (AAR)

C. Thalmann ist Mitglied von zwei Arbeitsgruppen AAR, welche Merkblätter verfasst hat:

  • SIA-Merkblatt 2042: "Vorbeugung von Schäden durch die Alkali-Aggregat-Reaktion (AAR) bei Betonbauten"

 

B+ G berät Projektverantwortliche von Nationalstrassen und Tiefbauämter im Bereich Beton mit AAR-Widerstand und Betontechnologie:


Erhaltung von Bauwerken

Zerstörungsfreie Messungen an Stützmauern mit AAR-Rissen
Zerstörungsfreie Messungen an Stützmauern mit AAR-Rissen
Instandsetzung Betonpfeiler (Lago St. Maria)
Instandsetzung Betonpfeiler (Lago St. Maria)

B+ G führt zusammen mit kompetenten Partern Zustandsuntersuchungen durch. Hierbei wurden zahlreiche Betonkonstruktionen mit Schäden inspiziert und analysiert. Hierzu gehören auch Restpotentialmessungen an Betonproben welche eine Aussage über das Restquellmass des Beton erlauben. DIese speziellen Analysen werden in Zusammenarbeit mit unserem Partnerlabor Transgeo AG durchgeführt.

 

B+ G hat zusammen mit der Ingenieurunternehmung OXAND SA ein effizientes Verfahren für die Beurteilung von Stützmauern entwickelt, welches auf das sogenante NDT-Abhorcherfahren basiert.
Das Verfahren beruht auf einer Messung des natürlichen, dynamischen Verhaltens (auch weisses Rauschen genannt) der Stützmauern.
Die einfach zu platzierenden Messsonden erfassen unterschiedliche Geschwindigkeitswerte. Gemessen werden zwei Reaktionsmodi:

  • Modus 1: für die Biegung
  • Modus 2: für die Scherung

Anhand der verarbeiteten und interpretierten Werte kann die Integrität der Stützmauern beurteilt werden. 

Die Ergebnisse des NDT-Verfahrens konnte dank der Bohrkernanalysen überprüft und validiert werden.

 

Diverse Zustandsuntersuchungen und Konzepte zur Erhaltung von Bauwerken darf B+ G für folgende Auftraggeber durchführen:

  • Oberingenieurkreis I, (ab 1999) Kt. Bern: Restpotentialmessungen, Zustandsanalysen, zerstörungsfreie Messungen an 231 Mauerelementen (Gesamtlänge 1'525 m), Massnahmenplanung, Instandsetzungskonzept
  • Abteilung Nationalstrassen (ab 2004) Kt. Bern: Diverse Betonkostruktionen wie Stützmauern und Brückenelemente: Restpotentialmessungen, Zustandsanalysen
  • Atel Rete SA (2005): Strommast der 380 kV Leitung im St. Maria-See (Lukmanier-Pass): Zustandsanalyse, Betonkonzept, Bauleitung