Gotthard Strassentunnel 2. Röhre

ASTRA: Gotthard Strassentunnel 2. Röhre

Das B+ G hat im Rahmen der Erarbeitung des Ausführungsprojektes am 3. Mai 2016 den Auftrag zur Abklärung der technischen Eignung des Ausbruchmaterials und zur Beurteilung der Fräsbarkeit erhalten. Zu diesem Zweck wurden Sondierbohrungen aus dem Sicherheitstollen durchgeführt und analysiert.

Das B+ G ist seit Ende 2021 auch seitens der Bauherrschaft als Gesteinskörnungs- und Betonexperten tätig.


Abula II

B+ G berät die ARGE NAT II im Bereich Materialbewirtschaftung und Betontechnologie. Das geschichtsträchtige Kieswerk vom Projekt AlpTransit Sedrun wurde nach kompletter Revision in Preda zu neuem Leben erweckt. Seit dem 4. Oktober 2016 produziert die Anlage wieder Kies uns Sand.....

Schauen Sie sich die Baustelle Preda 360° an!

Es ist vollbracht: Der Durchstich erfolgte am 2. Oktober 1018!


Gletschergarten Luzern

Der Gletschgarten Luzern plant für das Projekt "FELS" das Ausbruchmaterial zu verwerten. B+ G klärt ab, ob sich der Fels für die Herstellung von Gesteinskörnungen für Beton eignet.

Der Gletschergarten gehört zu den 20 bestbesuchten Museen der Schweiz. Der Eigenfinanzierungsgrad bewegt sich dank hohem Publikumszuspruch über 96 Prozent. Damit das Museum weiterhin attraktiv für die Gäste aus Nah und Fern ist, muss der Gletschergarten in die Zukunft investieren. Dieser Grundgedanke prägte die Präsidentschaft von Madlena Cavelti Hammer 2003-2016. Unter ihrer Führung evaluierte die Stiftung richtungsweisende Massnahmen und entschied sich für eine Gesamterneuerung der Anlagen. Seit 2010 verfolgt die Stiftung die Idee der Museumsentwicklung im Fels. Das Projekt wurde zusammen mit dem renommierten Architekturbüro Miller/Maranta, Basel, entwickelt und baut auf drei Säulen:

  1. Ein Erlebnisweg im Fels mit Projektions- und Veranstaltungsräumen erneuern das Ausstellungs- und Vermittlungsangebot im Gletschergarten.
  2. Das Schweizerhaus wird von den Anbauten freigestellt. Das Spiegellabyrinth erhält einen neuen Standort.
  3. Die Parkanlage wird vergrössert und bis zur Sommerau hinauf erweitert.

 [Text: Gletschergarten Luzern]


Brenner Basistunnel

Brenner Basistunnel, ein weiteres Jahrhundertprojekt an welchem B+ G mitarbeiten darf! Wir unterstützen die ARGE H51 im Bereich Materialbewirtschaftung.


FGU: Tunnelling the Gotthard

Felix Moeschlin publizierte 1947 das Buch "Wir durchbohrenden den Gotthard" über den ersten Gotthard-Bahntunnel.

60 Jahre später wurde am 14. Mai 2016 im Verkehrshaus Luzern durch "Mister NEAT" alias Altbundesrat Ogi, das aktuelle Buch "Tunnelling the Gotthard" über den neuen Tunnel feierlich vorgestellt. Das Buch richtet sich an interessierte Fachkreise aus dem Untertagebau. Natürlich finden sich auch Artikel zum Thema Betontechnologie und Materialbewirtschaftung. Das Buch kann bezogen werden unter www.swisstunnel.ch. Eine englische Version soll im September 2016 erscheinen.

Die Materialbewirtschaftung wird auch in diversen Medien als technische Meisterleistung gelobt, so zum Beispiel in der NZZ vom 31.05.16.


SBB: Entflechtung Wylerfeld

Am 18.4.2016 habe die Arbeiten für ein einspuriges 300 Meter langes Unterquerungsbauwerk begonnen. Es unterquert vom Bahnhof Bern her gesehen zwischen dem Wylerfeld und der Haltestelle Bern Wankdorf Süd drei Spuren und führt in die Strecke nach Thun. Diese Entflechtung ermöglicht, dass sich Züge gleichzeitig auf unterschiedlichen Ebenen kreuzen können, ohne einander zu behindern. B+ G AG berät die SBB im Bereich der Betontechnologie (Bildnachweis SBB).


ATC AlpTransit Ceneri Basistunnel

Am 6. April 2016 konnte die Fachkommission Beton, bestehend aus Vertretern der Bauherrschaft, Projektingenieuren und externen Experten (Roland Weiss vom Büro Amberg und C. Thalmann), den Einbau der vorfabrizierten Bankettelemente inspizieren.


SNCF (Société Nationale des Chemins de Fer Français) und TELT (Tunnel Euralpin Lyon-Turin)

Am 15. März 2016 besuchten unsere MBW-Kollegen und -Kolleginnen der SNCF und TELT unter der Leitung von Paolo Lanfranchi und Luigig Pagani unser MBW-Team am Ceneri. Für das Projekt TELT und den Anschlusstunnels (ca. 100 km Länge!) soll das Ausbruchmaterial bestmöglichst verwerdet werden.


SGP Société du Grand Paris

In Paris werden auf einer Länge von rund 200km neue Metrolinien geplant. C. Thalmann war als Gastreferenz zum Thema MBW eingeladen.
Die Veranstaltungen fanden am Wochende der Attentate in Paris statt (13. November 2015).

Im Gegensatz zu diesen schrecklichen Ereignissen, haben wir auf dem Flohmarkt (Marché aux puces - Porte de Vanves) diese Statue der hl. Barbara entdeckt (Nussholz, ca. 150 Jahre).


SBB Visp: Risse infolge Alkali-Aggreat-Reaktion an Flügelmauern

An Brückenelementen beim Bahnhof Visp läuft ein längjähriger Versuch, um das Dehnungsverhalten von AAR-geschädigten Betonelementen, welche mit Oberflächenschutzmittel auf Silanbasis behandelt wurden, zu untersuchen. Am 9. November 2015 erfolgte eine weitere Rissinspektion unter der Leitung von Jacques Burdin. Bild ganz unten: Sockel ohne Schutzmittel......